Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die November Kolumne!

Veröffentlicht am 29.10.2017

Frohes neues Jahr!

Hä? Krämer dement? Mit 61? (Noch) nicht Leute. Am 31.10. endet das Laufjahr bei meinem Verein, der SG Stern Mannheim, Laufsparte. Es beginnt in der kommenden Woche also mein neues Sportjahr. Mit meinem 5er am vergangenen Wochenende habe ich gerade noch die Kurve gekriegt und seit November 2016 fünf Wettkämpfe unter dem Vereinsnamen absolviert. Fünf. Die sollte man abgehakt haben, will man an der Weihnachtsfeier die Jahresgabe erhalten. (Immer schicke Sachen!) Und dafür ist der in einem Sportverein??? Hallo? Wäre ich nicht in der SG oder bei den Athletes for Charity, hätte ich wahrscheinlich keinen einzigen Wettkampf gepackt. Das soll nun wieder anders werden. Wie immer an Neujahr, so habe ich auch diesmal gute Vorsätze. Mehr bewegen, weniger Junkfood, weniger Süßkram. Ja ich weiß, die halten maximal bis zum nächsten Graupelschauer oder noch weniger. Gerade deshalb mache ich die ja nun öffentlich, facebookig quasi. Ihr dürft mich auch ruhig drauf ansprechen, wenn ihr mich mal wieder beim Eis-Oberfeld oder beim Mäckes anstehen seht. Denn die Bewegung habe ich mir aus zwei Gründen verordnet: erstens als Ausgleich für meine überwiegend Fahrersitzende Tätigkeit und zweitens (der wichtigere Grund) um meinen Diabetes im Zaum zu halten. Mein Lebendgewicht tendiert mittlerweile wieder in Richtung 90 Kilo, heißt: Zehn Kilo müssen im kommenden Jahr weg. Besser Elf ... oder 15 ... Ich höre sie schon lachend rufen: "Kleines dickes Krämer will wieder mal abnehmen? Har Har Har! Isst Ronald McDonald Knäckebrot?" Schnauze! Ich mein das ernst! Deshalb habe ich meine Vorsätze vorauseilend gefasst: in der vergangenen Woche war ich immerhin über 3 Stunden lang sportlich aktiv. Dreimal laufen, einmal walken mit Moni. Okay, walken ist eigentlich spazierengehen, jedenfalls so wie wir das machen. Dafür habe ich aber auch nach einer durchsoffenen Partynacht zusammen mit Ingo, der die Schnapsbar genaus so gut beherrscht wie den Weber-Grill, einen AVL absolviert. AVL = Alkohol-Verdunstungs-Lauf. Vier Einheiten sollen von nun an mein Wochenmaß sein. Mindestens! Die anstehende Woche bietet reichlich Gelegenheit dazu: Zwei Feiertage und das traditionelle Neulaufjahrs-Event der SG Stern auf dem Hockenheimring. Am Montag werde ich wieder meinen wöchentlichen Yogakurs besuchen, am Dienstag einen flotten Fünfer als Vorbereitung für den Zehner am Mittwoch einplanen mit Aufwärmrunde Moni-Walking. Am Freitag einen entspannten Zehner nach der Arbeit und am Sonntag wieder Moni-Walking mit anschließender Hausrunde. (Acht oder Zehn Kilometer. Ernährung ist nicht wirklich gesund, aber besser als bisher: Alk-Freies Bier und Riesling-Schorle als Sportgetränk, Vollkornbrot statt Weißmehlpappe, Buttermilch/Kefir täglich 500ml zur Eiweißversorgung plus tägliches Osterei und: Ehne mehne Muh, ab und zu ein Stück Kuh. Ach ja ... da ich mir die Schokolade und die Nachso ersatzlos gestrichen habe, darf es morgens bittschön ein zuckerverseuchtes Knuspermüsli sein. Irgendwas brennwertiges muss mein Körper haben. So lieber Ingo, lieber Sascha: nehmt mich ruhig beim Wort. Im kommenden Jahr werde ich mindestens zwei Halbmarathons anvisieren und meinen ersten AK-Pokal holen. (Was der Sascha kann, kann ich auch!!!) Wir sehen uns Freunde, in Feld und Wald und auf der Wettkampfstrecke. Um es mit Schwarzenegger auszudrücken: Ei bi böck, wög mit döm Spöck! Eure Marathonne.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?